Dähne Labortechnik präsentiert eine neue Kinematik für das Mischen von Flüssigkeiten im Labormaßstab. Der Waverotator lässt sich leicht ins Labor integrieren und besitzt geringe Abmaße.

Konstruktion des Waverotators.
Darstellung des Waverotators

Mischvorgänge, Rühr und Schüttelvorgänge sind im Labor essenziell. Je nach Anwendung kommen unterschiedliche Bewegungen zum Einsatz. Wenn jedoch die Anforderungen derart hoch sind, dass alle Achszustände in einem Gefäß zum Tragen kommen, wird die Auswahl an Laborschüttlern/-Mischern sehr klein. Hier hilft der Waverotator. Durch seine spezielle Kinematik werden Laborgefäße in Ihrer Achse kontinuierlich gedreht und dabei noch um bis zu 45° geschwenkt. Somit wird vermieden, dass Bestandteile in einer Lösung an eine Gefäßwand anheften.

Der Waverotator ist aus massivem Alluminium gefertigt und wird mit Kunststoffelementen vollendet. Die gesamte Kinematik ist mit großen und wartungsarmen Kugellagern ausgestattet, wodurch ein Dauerbetrieb im Labor gewährleistet wird. Das aufgehängte Mischrohr ist ebenfalls aus Allumnium und die Gefäßeinsätze sind über Magneten schnell und einfach abnehmbar und austauschbar. Je nach Bedarf können unterschiedliche Lochscheiben angefertigt werden. Ein DC-Motor mit 12V kann über einen Drehregler stufenlos eingestellt werden.